Strukturtypenkartierung

Zwei Buchen mit Zwieseln - vorne ein U-Zwiesel, hinten ein V-Zwiesel. Letzterer, auch Druckzwiesel genannt, ist der Gefahr des Abrisses ausgesetzt. So entstehen wichtige Strukturen für Pilze und Insekten.
Zwei Buchen mit Zwieseln - vorne ein U-Zwiesel, hinten ein V-Zwiesel. Letzterer, auch Druckzwiesel genannt, ist der Gefahr des Abrisses ausgesetzt. So entstehen wichtige Strukturen für Pilze und Insekten.

Im Vergleich zu den Aufnahmen 2005 wurde im aktuellen Projekt eine leicht veränderte Methode nach den Vorgaben zum Waldmonitoring für Nationales-Naturerbe-Flächen (Naturstiftung David) für die Strukturen verwendet. Da die wesentlichen Parameter bestehen blieben, war die Erfassung ehrenamtlich leistbar und trotzdem mit den Daten der Aufnahmen von 2005 vergleichbar. Ein Vorteil ist die Kompatibilität der Daten zum Naturerbe-Monitoring.

 

Ziele der Strukturtypenkartierung waren die Aufnahme der Bestandesstruktur, des Totholzvorkommens, der Mikrohabitate (Sonderstrukturen) und der Waldverjüngung. Zusammen bilden sie eine umfassende Dokumentation der Waldentwicklung. Von Dezember bis Februar 2019 wurden im Hauptkreis (500m²) die Bestandesstruktur (Art, Höhe, Durchmesser, Mikrohabitate) sowie das Totholzvorkommen aufgenommen. Im kleineren Satellitenkreis (7m²) mit festgelegtem Abstand und Richtung zum Hauptkreis wurde die Verjüngung (Art, Anzahl, Verbiss) erfasst. Anschließend sollen die aktuellen Daten mit den Ergebnissen der Ersterfassung von 2005 verglichen werden.

 

Zur Strukturtypenkartierung haben uns die meisten ehrenamtlichen Helfer ins Projektgebiet begleitet (202h, Stand Anfang Januar). Der Kartierablauf war einprägsam und das Baumhöhenmessen sowie das Bedienen der Kluppe zur Erfassung des Durchmessers bereitete vielen Freude.

 

Ein Wurzelteller bietet für Wildbienen und Grabwespen Unterschlupf. Auch Vögel können in den Wurzelnischen brüten.
Ein Wurzelteller bietet für Wildbienen und Grabwespen Unterschlupf. Auch Vögel können in den Wurzelnischen brüten.