Willkommen beim NABU Greifswald

Für Mensch und Natur

Der NABU Kreisverband Greifswald ist ein Naturschutzverein, der sich vielfältig mit der Natur, dem Menschen und dessen Umwelt auseinandersetzt. Zu dem aktiven Vorstand, der sich aus ehrenamtlichen Mitgliedern zusammensetzt, gibt es zahlreiche Fachgruppen, die sich auf naturschutzrelevante Themen spezialisiert haben.


Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und mit Ihnen gemeinsam an einer lebenswerten Zukunft arbeiten.


Erfahren Sie mehr über uns!

Aktuelles

Erstes Repair-Café 2017

Kommt zum ersten Repair-Café des Jahres am Donnerstagabend in der Kabutze!

Wer also z.B. von Silvesterknallern durchlöcherte Pullis flicken, das Weihnachtsgeschenk von Oma aufpäppen oder die Lieblingshose noch vor dem ersten Schneematsch endlich kürzen will,

ist herzlich dazu eingeladen! Noch nie gemacht? Kein Problem, mit Hilfe und Tipps, Tee und Kuchen reparieren sich die Dinge fast von alleine...

Am Donnerstag, den 05.01.2017

in der Nähwerkstatt Kabutze, Löffler-Straße 44a

diesmal von 19-22Uhr

(sonst immer jeden ersten Donnerstag im Monat von 20-22Uhr)


Werden Waldschutzmaßnahmen ihrem Namen gerecht?

Exkursion der Fachgruppe Wald in den Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide am 14.01.

Nach dem Vortrags- und Diskussionsabend am 1. Dezember zum Thema Waldschutzmaßnahmen im St.Spiritus lädt die Fachgruppe Wald des NABU Kreisverbands Greifswald zur thematisch anknüpfenden Exkursion am 14 Januar 2017 in den Naturpark Nossentiner/ Schwinzer Heide ein.

 

Etwa alle zehn Jahre tritt ein Massenvorkommen des Kiefernspanners auf. Welche Monitoring- und Waldschutzmaßnahmen in den Kieferbeständen durchgeführt werden, wird uns Herr Frank Zerbe, Leiter des Forstamts Sandhof, auf der etwa dreistündigen Exkursion erläutern.

 

Treffpunkt vor Ort ist am 14.01.2017 um 10 Uhr das Verwaltungsgebäude des Naturparks Nossentiner/ Schwinzer Heide, Ziegenhorn 1, 19395 Plau am See, OT Karow.

Ab Greifswald sind Fahrgemeinschaften geplant. Treffpunkt hierfür ist der Parkplatz des roten Nettos, Wolgasterstraße 85 um 8:00 Uhr.

Um eine Anmeldung mit Angebot oder Gesuch einer Mitfahrgelegenheit via Mail an axel.buhl@fh-stralsund.de wird dringend gebeten!

 

Download
Hier der Flyer zur Exkursion
Exkursion Waldschutz 14.01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 238.7 KB

Mitmachen bei der „Stunde der Wintervögel“

Bundesweite Zählaktion vom 6. bis 8. Januar 2017

Wacholderdrossel im Schnee - Foto: Frank Derer
Wacholderdrossel im Schnee - Foto: Frank Derer

Zum siebten Mal rufen NABU und LBV zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich zusätzliche Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Nehmen auch Sie sich eine Stunde Zeit und beobachten die Vögel in Garten oder Park.

 

Trotz wenig winterlichen Wetters haben bei der letzten Auflage Anfang 2016 mehr als 93.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde an der Aktion teilgenommen. Insgesamt gingen Meldungen aus 63.000 Gärten und Parks mit über 2,5 Millionen gezählten Vögeln ein. Gemessen an der Einwohnerzahl waren die Vogelfreunde in Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein am fleißigsten.

Daher beteiligen wir uns auch dieses Jahr wieder an dieser Aktion und möchten Sie herzlich am Samstag , den 07.01.2017 um 9:00 Uhr einladen mit dem NABU gemeinsam die Wintergäste im Elisenhain zu beobachten.

Wann :09:00 Exkursion "Stunde der Wintervögel"
Wo : VOR zum Strohkamp 7(Greifswald OT Friedrichshagen)
Wie: Gut gelaunt, der Witterung entsprechend gekleidet, falls vorhanden mit eigenem Fernglas

Bei weiteren fragen melden Sie sich gerne bei Juliane.Brasch@NABU-MV.de oder unter               0170/6164613


Kerzen und Futterglocken kaufen kann jeder...

...selber machen auch!

Mit Groß und Klein möchten wir in gemütlicher Atmosphäre hübsche Bienenwachskerzen rollen, ziehen und gießen

sowie Futterglocken basteln für die bunte Vogelschar.

Wann und wo?

Dienstag, den 06.12.16

16-18 Uhr

Waldorfschule (Cafeteria)

Hans-Beimler-Str.79

 

 Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Materialkostenspende wird gebeten.

 


Werden Waldschutzmaßnahmen ihrem Namen gerecht? Ihr Nutzen und Schaden für das Waldökosystem

Vortrags- und Diskussionsabend der Fachgruppe Wald am 01.12. und Exkursion am 14.01.2017

Die Fachgruppe Wald führt ihre im letzten Jahr begonnene Vortrags- und Exkursionsreihe zur Waldwirtschaft im 21. Jahrhundert fort und lädt am Donnerstag, den 01.12. um 17 Uhr ins sozio-kulturelle Zentrum St.Spiritus, Lange Straße  49/51 in Greifswald zum Vortrags- und Diskussionsabend mit dem Thema: "Werden Waldschutzmaßnahmen
ihrem Namen gerecht? Ihr Nutzen und Schaden für das Waldökosystem"

 

Der Begriff Waldschutz umfasst alle Maßnahmen, die Bäume und Wälder vor Schäden bewahren sollen. Abiotische Faktoren, wie zum Beispiel der Klimawandel oder Schadstoffe, als auch biotische Faktoren, wie Insekten, Wild oder Pilze, können im erheblichen Umfang die Leistungsfähigkeit von Wäldern einschränken. Wie kann diesen potenziellen Gefahren begegnet werden? Was ist möglich und was ist nötig, um den Wald zu schützen?


Diese und noch viele weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit unseren Referenten diskutieren:
Dr. Ursula Rüping, Landesforst MV - Leiterin des Sachgebiets Waldschutz und Waldzustandsüberwachung, Dr. Lutz Fähser, Forstdirektor i.R. im Stadtwald Lübeck, Mitglied im Bundesarbeitskreis "Wald" des BUND und Prof. Dr. Curt Majunke, HNE Eberswalde - Fachgebiete: Waldschutz und Forstentomologie.

Moderator ist Stefan Schwill, Vorsitzender des NABU MV.
 

Auf einer Exkursion wollen wir klären, wie Waldschutz in der Praxis umgesetzt wird und was für Herausforderungen sich ergeben. Die Führung wird von Herrn Zerbe, Forstamtsleiter in Sandhof, geleitet. Termin ist der 14.01.2017.

Download
Hier der Flyer zur Veranstaltung (Update! 13.11.)
Flyer Waldschutz 1.12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 314.5 KB

Jäger der Nacht

Der Waldkauz ist "Vogel des Jahres"

Wann haben Sie zuletzt in der Nacht eine Eule rufen gehört?

Viele Gegenden sind von Eulen verlassen, entweder weil sie keine Bruthöhlen finden oder das Nahrungsangebot nicht mehr ausreicht.

Stellvertretend für alle Eulenarten haben wir für 2017 den Waldkauz zum Jahresvogel gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume mit Höhlen im Wald oder in Parks geworben  und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse von höhlenbewohnender Tiere sensibilisiert werden. Wir sollten alles dafür tun, sie zu schützen, ihre Bestände zu stabilisieren oder gar zu vermehren.

Aus diesem Grund hat der NABU und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV),  den Waldkauz (Strix aluco) zum „Vogel des Jahres 2017“ gewählt. Auf den Stieglitz, Vogel des Jahres 2016, folgt damit ein Eulenvogel.


NAJU - Kindergruppe "Löwenzähne"

17.10.16

Die Löwenzähne sind aus der Sommerpause zurück.

Etwa alle 14 Tage unternehmen wir mit Kindern zwischen 6 und 12 Jahren Ausflüge in die Natur. Naturerlebnisse und Spaß sind garantiert, Ideen und Unterstützung immer herzlich willkommen.

Hast du Lust mitzumachen?

Dann schreibe uns eine Email

loewenzaehne@nabu-greifswald.de


Nachhaltigkeitswoche

Müll in der Umwelt ist kein neues Problem, doch die dadurch verursachten Umweltprobleme werden immer drängender. Langlebiger Plastikmüll hat besonders schädliche Auswirkungen auf die Meeresökologie und reichert sich in der Nahrungskette an.

Neben den bestehenden Problemen liegt der Schwerpunkt unseres Vortrages am 13.10.16 20 Uhr im Audimax

auf den Handlungsmöglichkeiten zur Plastikmüllvermeidung. Wir stellen Kosmetik- und Reinigungsmittel vor, die mit wenigen Zutaten einfach herstellen sind.


1. Greifswalder Freiwilligentag

Am 24.09.16 fand der 1. Greifswalder Freiwilligentag unter dem Motto "Greifswald blüht auf" statt.

Viele Einrichtungen und Initiativen aus verschiedenen Stadtteilen nahmen daran teil, um ehrenamtliches Engagement sichtbar zu machen und dafür zu werben.

Auch im Nachbarschaftshilfeverein in Schönwalde II war Einiges los.

Der NABU stellte Wildkräuter und ihre Bedeutung aus pharmazeutischer und ökologischer Sicht vor. Vor Ort konnte man gleich einen leckeren Tee probieren.


Informationen über vergangene NABU-Aktionen gibt es hier