Fällt aus

 

Kurs Sortenerhaltung durch Obstbaumveredelung

 

am 24. April 2020 um 16 Uhr im Streuobst-Sortengarten der Kirche Ranzin

 

Bild: Franziska Schwahn

 

Sie bekommen die Gelegenheit, sich ihren eigenen Obstbaum zu veredeln! Am Freitag, 24. April 2020 16 Uhr führt Obstbaumwart Sebastian Weiland in das Veredeln ein und unterstützt Sie bei der Veredlung ihres eigenen Baumes. Für die Vermehrung und damit den Erhalt ihrer Lieblingssorte brauchen Sie einen im Winter geschnittenen, bleistiftdicken, gesunden, ca. 30-50cm langen Trieb ihres Lieblingsbaums (es sind aber auch Reißer von alten Sorten vorhanden). Bitte melden Sie sich bis zum  03.April an. Ohne Anmeldung ist die Teilnahme nicht möglich.

 

Ort:

Streuobst-Sortengarten Ranzin, Dorfstraße 7 (an der Kirche), 17495 Züssow OT Ranzin

 

Kontakt:

Morgana Wätjen, Projekt Naturnahe Feldwege in MV

Mobil: +49 (0) 176 30174117

E-Mail: landwege@posteo.de

 


 

Kurs naturgemäßer Obstbaumschnitt an Jung- und Altbäumen

 

am 07.03.2020 um 9 Uhr im Streuobst-Sortengarten der Kirche Ranzin

 

Am Samstag den 7. März 2020, 9 bis ca. 13 Uhr gibt es wieder die Gelegenheit, den naturgemäßen Obstbaumschnitt kennenzulernen. Es wird einen kurzen theoretischen Teil und einen ausführlichen praktischen Teil an den jungen und älteren Bäumen im Streuobst-Sortengarten Ranzin geben. Bitte tragen Sie dazu entsprechende Kleidung und bringen ihr eigenes Werkzeug mit, wenn vorhanden. Eine vorherige Anmeldung per Telefon oder Email ist nicht zwingend, erleichtert uns aber die Organisation.

 

Ort:

Streuobst-Sortengarten Ranzin, Dorfstraße 7 (an der Kirche), 17495 Züssow OT Ranzin

 

Kontakt:

Morgana Wätjen, Projekt Naturnahe Feldwege in MV

Mobil: +49 (0) 176 30174117

E-Mail: landwege@posteo.de

 


 

Auf alten Landwegen in die Zukunft - Bedeutung und Schutz naturnaher Wege in unserer Kulturlandschaft

 

am 06.03.2020 in Karlsburg

 

Vorträge und Diskussionen im Gemeindehaus Karlsburg zur Sicherung und Nutzung der Landwege

als Lebensräume in MV.

 

Bild: Morgana Wätjen

 

 

Ländliche Wege ermöglichen die Bewirtschaftung von land-, forstwirtschaftlich sowie gärtnerisch genutzten Grundstücken. Sie sind aber auch Verbindungswege zwischen Ortschaften und prägende Elemente der Kulturlandschaft mit einem hohen Wert für die Naherholung und den Denkmalsschutz. Aus ökologischer Sicht sind naturnahe Feldwege Vernetzungselemente zwischen vereinzelten Biotopen und bieten mit ihren Pflanzengesellschaften unterschiedliche Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten des Offenlandes. An vielen Wegen tragen neben typischen Feldgehölzen auch alte, regionaltypische Obstsorten zur Vielfalt unserer Kulturlandschaft bei.

 

Im Rahmen der Initiative „Wege in die Landschaft“ setzten sich Gemeinden, Landbewirtschafter, Naturschützer und Menschen die sich im sozialen und kulturellen Bereich engagieren ehrenamtlich für eine vielfältige und lebenswerte Region  ein.

 

Am Freitag 06.03.2020 machen wir den Auftakt im Gemeindehaus in Karlsburg unter dem Motto „Auf alten Wegen in die Zukunft - Bedeutung und Schutz naturnaher Wege in unserer Kulturlandschaft“. Gudrun Schützler spricht über die ökologische und kulturhistorische Bedeutung der alten Wege und Arndt Müller informiert über die Ursachen ihrer Gefährdung und die Möglichkeiten für ihren Schutz.  Abschließend blickt Evelin Kartheuser mit uns zurück auf die Entwicklung der Landwege im Landkreis Parchim  in den vergangenen 15 Jahren.

 

Hier geht es zu den Präsentationen und Hintergrundinformationen der Referenten:

Gudrun Schützler: Präsentation

Arndt Müller: Broschüre BUND und Präsentation "Landwege erhalten"

Evelin Kartheuser: Präsentation

 

Zum Zeitungsbericht gehts hier

 

Veranstaltungsort:

Haus der Gemeinde Karlsburg, Schulstraße 27 a, 17495 Karlsburg.

 

Kontakt:

Morgana Wätjen, Projekt Naturnahe Feldwege in MV

Mobil: +49 (0) 176 30174117

E-Mail: landwege@posteo.de

 


Veranstaltung zu den alten Landwegen in Mecklenburg-Vorpommern

am 25. Januar 2020 auf der Diele von Hoben 12 in Hoben-Wismar

 

10:00 Uhr Vortrag:

Alte Landwege in Mecklenburg-Vorpommern – Ursachen ihrer Gefährdung und Steuerungsmöglichkeiten für ihren Schutz

Als Naturschutzreferent des BUND Mecklenburg-Vorpommern und Umweltreferent einer Landtags- fraktion hat sich Arndt Müller für den Erhalt kulturhistorisch und ökologisch bedeutender Landwege eingesetzt und die Ursachen für ihre Gefährdung ergründet. Sein Vortrag zeigt auf, warum die alten Wegebeziehungen zwischen den Dörfern in Mecklenburg-Vorpommern mehr und mehr verloren gehen und was es braucht, um Landwege als Kulturlandschaftselemente zu schützen.

 

 

12:00 Uhr Workshop:

Landwege entdecken in Mecklenburg-Vorpommern - Erstellung digitaler Themenrouten

Für den Erhalt von Landwegen sind ihre Wertschätzung und ihre Nutzung von zentraler Bedeutung. Deshalb ist es wichtig, attraktive Wegstrecken und ihre kulturhistorische und ökologische Bedeutung bekannt zu machen. Zu diesem Zweck findet ab Mittag ein interaktiver Workshop zur Erstellung digitaler Themenrouten statt, bei dem Interessierte verschiedene Möglichkeiten kennen lernen und sich darüber austauschen können.

 

Hier geht es zu den Hintergrundinformationen des Referenten und des Workshops:

Broschüre BUND und Präsentation "Landwege erhalten"

Hintergrundinfo Workshop und Präsentation