Fachgruppe Biodiversitäts- und Biotopschutz an kleinen Fließgewässern/ Bibermanagement im NABU Greifswald

Derzeit arbeiten innerhalb der Fachgruppe vier Personen koordiniert zusammen, haben den Blick auf biberbeeinflusste Lebensräume im Umfeld von Greifswald.

Zudem sind zwei Studentinnen im Rahmen ihrer Bachelorarbeit in den betreuten Gebieten mit Forschungen tätig. 

Was ist unsere Zielstellung und warum?

Ökologisch besonders wertvoll ist die Schlüsselart Biber insbesondere für Fließgewässer, die der Biber durch Bau von Dämmen strukturreicher macht. Dabei gewinnen die Gewässer selbst und das angrenzende nähere Umland im besten Fall eine natürliche Form zurück. Für viele Menschen ist diese Veränderung nicht nur unübersehbar, sondern auch Grund für unterschiedliche Reaktionen: Verwunderung, Angst, Bewunderung.

 

Die Naturwissenschaft hat in hunderten von Publikationen deutlich nachgewiesen, dass unter dem Einfluss des Bibers die Artenvielfalt (Biodiversität) an Fließgewässern steigen kann – wenn man ihn gewähren lässt.

Ebenso können Auen, Moore/ Niedermoore, Erlenbrüche und Sümpfe eine Renaturierung erfahren, wichtige CO2-Senken und Wasserspeicher – wenn man ihn gewähren lässt.

 

Landnutzer können diese Vorteile oft nicht sehen, wenn das von ihnen bislang entwässerte und genutzte Land nun wieder feuchter, nasser oder unter Wasser gesetzt wird - vom Biber. Reflexartig werden in der Regel die Dämme eingerissen. 

 

Fotos: Wolfram Otto

 

Wir wollen den Prozess der Renaturierung durch Biber unterstützen,

  1. indem wir in Konfliktfällen den Dialog suchen und Hilfe anbieten,
  2. indem wir in geschützten Gebieten den Schutz des Bibers durchsetzen,
  3. indem wir Aufklärung leisten, wo Öffentlichkeit einseitig negativ informiert wird,
  4. indem wir auch dem vom Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt in MV eingesetzten Bibermanagement als Instanz mit dem Schwerpunkt Naturschutz begegnen. 

Welche Tätigkeiten führen wir durch?

 Kartierung von Bibervorkommen und enge Kontrolle der Lebensräume.

  • Möglichst umfassende Kartierung der Artenvielfalt in diesen Lebensräumen.
  • Informationsaustausch mit zuständigen Naturschutzbehörden, Forstbehörden, Wasser- und Bodenverbänden, Landwirten und Anwohnern. 

Wie kann man sich einbringen?

Mithelfen, egal wie, wir finden gemeinsam Wege, wie konkret- das finden wir!  

Wie erreicht man uns?

Über den Sprecher der Fachgruppe: Wolfram Otto

Wolfram.Otto(at)NABU-MV.de